Bitte beachten Sie folgende Regeln bei der Durchführung von Veranstaltungen an der Universität Wien und nehmen Sie im Vorfeld eine gewissenhafte Überprüfung hinsichtlich der Notwendigkeit einer Präsenzveranstaltung im Hinblick auf das Risiko der Verbreitung des COVID-19-Virus vor. Vielen Dank!

MNS verpflichtend in allen Bereichen.

Halten Sie mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen in allen Bereichen der Universität Wien.

Bedecken Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit einem Taschentuch oder Ihrer Armbeuge.

Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife oder Desinfektionsmittel.

Aufzüge, falls möglich, gar nicht oder nur allein nutzen.

Sorgen Sie mindestens nach jeder Stunde für Frischluftzufuhr.

Folgende Regeln zur Durchführung von Veranstaltungen an der Universität Wien gelten ab 25. Oktober 2020:

Veranstaltungen an der Universität Wien sind unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Die Veranstaltung wurde dem Veranstaltungsmanagement der Universität Wien gemeldet,
  • der generelle Mund-Nasen-Schutz-Pflicht sowohl in geschlossen Räumen als auch im Freiluftbereich wird eingehalten,
  • die höchst zugelassene Zahl an Teilnehmer*innen wird nicht überschritten:
    • ohne zugewiesene Sitzplätze
    • indoor: maximal 6 Personen,
    • outdoor: maximal 12 Personen
    • mit zugewiesene Sitzplätze
    • indoor: maximal 1.000 Personen,
    • outdoor: maximal 1.500 Personen
  • Anzeigepflicht: Bei mehr als 6 Personen in geschlossenen Räumen und bei mehr als 12 Personen im Freiluftbereich besteht eine Anzeigepflicht bei der für den Veranstaltungsort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde unter Beifügung eines COVID-19-Präventionskonzepts. Veranstalter*innen von
  • Veranstaltungen im Freien mit über 100 Personen und von Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit über 50 Personen müssen zusätzlich zum COVID-19-Präventionskonzept eine*n COVID-19 Beauftragte*n bestellen.
  • Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen bedürfen einer Bewilligung der für den Veranstaltungsort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde. Die Entscheidungsfrist für die Bewilligung beträgt vier Wochen ab vollständiger Vorlage der Unterlagen. Voraussetzung für die Bewilligung ist ein COVID-19-Präventionskonzept des*der Veranstalter*in. In diesem Verfahren sind auch folgende Umstände als Voraussetzung für die Bewilligung zu berücksichtigen:
    1. die epidemiologische Lage im Einzugsgebiet der Veranstaltung,
    2. die Kapazitäten der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde im Falle einer notwendigen Kontaktpersonennachverfolgung aufgrund eines Verdachts- oder Erkrankungsfalls bei der Veranstaltung.
  • Die Raumkapazität wird durch einen Mindestabstand von einem Meter zwischen Sitzplätzen reduziert. COVID-19 konforme Raumsettings werden mit dem Veranstaltungsmanagement abgestimmt.
  • Der Anmeldepflicht (DSGVO-konform) mit Sitzplatzdokumentation für Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen muss entsprochen werden.
  • Die jeweils geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln müssen vor Ort ausgehängt bzw. im Vorfeld kommuniziert werden.
  • Erforderliches Equipment, das zur Einhaltung der jeweils gültigen Hygiene- und Verhaltensregeln erforderlich ist, wird vom Veranstaltungsmanagement/Raum- und Ressourcenmanagement bereitgestellt und überprüft.
  • Musikeinlagen ohne Gesang und Bläser*innen sowie Proben und Darbietungen von Streicher*innengruppen in kleiner Besetzung im Zuge von Veranstaltungen sind in geschlossenen Räumen nur unter Einhaltung der Verhaltens- und Hygienevorschriften gestattet.
  • Speisen und Getränke mit Ausnahme von Wasser dürfen erst ab einer Veranstaltungsdauer von mindestens drei Stunden verabreicht werden oder die Verabreichung von Speisen und Getränken an den zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist typischerweise kennzeichnender Bestandteil der Veranstaltung. 

Informationen zu speziellen Veranstaltungskategorien

  • Führungen an Standorten der Universität Wien sind unter Befolgen der Abstandsregel, der Hygiene- und Verhaltensregeln und der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht möglich. Die Empfehlung lautet maximal 6 Personen indoor und 12 Personen outdoor.
  • Für das Abhalten von Messen ist eine Bewilligung durch die Bezirksverwaltungsbehörde notwendig, die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt bei Messen auch im Freien.
  • Informationsverteilung und Produktsampling ist ausschließlich im Outdoor-Bereich möglich. Das Verteilpersonal muss einen Mund-Nasen-Schutz und Handschuhe tragen.
  • Für das Abhalten von Märkten und marktähnlichen Veranstaltungen ist eine Bewilligung durch das Marktamt erforderlich. Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt auf Märkten und marktähnlichen Veranstaltungen auch im Freien.
  • Konzerte und Proben unter Beteiligung von Bläser*innen und Gesang sind in geschlossenen Räumen der Universität nicht möglich. An künstlerischen Darbietungen dürfen höchsten sechs Personen in geschlossenen Räumen und zwölf Personen im Freiluftbereich teilnehmen.
  • Interne Sitzungen und Besprechungen müssen digital oder zumindest in hybrider Form unter strenger Einhaltung der Abstandsregel, der Hygiene- und Verhaltensregeln und der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht abgehalten werden. Die Anzahl an Teilnehmer*innen in Präsenz ist auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Feste, Feiern und Empfänge mit Schwerpunkt Unterhaltung/Bewirtung sind derzeit nicht möglich.

Da bei der Raumvergabe Prüfungs- und Lehrbetrieb absolute Priorität haben, steht über diesen Bedarf hinaus nur ein sehr eingeschränktes Raumkontingent zur Verfügung.

Die Verantwortung für die Veranstaltung und das Risiko trägt der*die Veranstalter*in.

Aktualisiert am: 23.10.2020



Ihr COVID-19-Ansprechpartner in der DLE Veranstaltungsmanagement:

Falk Pastner MBA
Leiter des Veranstaltungsmanagements

Mobil +43 664 60277-17600
E-Mail: falk.pastner@univie.ac.at