Sonderführung Großer Festsaal der Universität Wien

Der Große Festsaal erstrahlt in neuem Glanz.

Die Universität Wien öffnet den Prunkraum nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen wieder für das Publikum.

Der Große Festsaal der Universität Wien ist das Zentrum der vom Architekten Heinrich von Ferstl geplanten "Festlocalitäten" in der Beletage des Hauptgebäudes und der repräsentativste Raum. Der eindrucksvolle Saal mit Säulenumgang und Stuckmarmorsäulen, die eine Galerie tragen, wurde 2018 unter Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt saniert.

Hauptaugenmerk galt der prachtvollen Decke mit den berühmten Deckengemälden und Zwickelbildern von Gustav Klimt und Franz Matsch.

Am 4. September 1894 erteilte das Ministerium Gustav Klimt und Franz Matsch mit protokollarischer Erklärung den Auftrag zur Anfertigung der Deckengemälde im großen Festsaal der an der Wiener Ringstraße errichteten Universität. Bereits ihr Erbauer Heinrich von Ferstel hatte die Ausschmückung der Aula mit Gemälden vorgesehen, aus Geldmangel war diese Vorhaben jedoch verschoben worden.

Die Sonderführung beleuchtet die spannende Geschichte der berühmten Deckengemälde von ihrer Beauftragung bishin zum Abschluss der umfangreichen Restaurierungsarbeiten 125 Jahre später.

Termine:

  • Dienstag, 26. Februar 2019, 16:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 27. Februar 2019, 16:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 28. Februar 2019, 16:00 - 17:00 Uhr

Dauer: ca. 60 Minuten

Treffpunkt: beim Portier in der Aula / Haupteingang (Universitätsring 1, 1010 Wien) - ca. 10 vor Beginn

Anmeldung: erforderlich, pro Termin stehen maximal 30 Plätze zur Verfügung

Kosten: die Sonderführung ist kostenlos